Chronik

Schenkungsurkunde 973 -Vorderseite
Schenkungsurkunde 973 -Vorderseite
Schenkungsurkunde 973 - Rückseite
Schenkungsurkunde 973 – Rückseite

 

973 Erste urkundliche Erwähnung von Eckfeld
(Schenkungsurkunde von Kaiser Otto I. an das Kloster Echternach)(Bildquelle: Stadtarchiv Trier)
ab 1794 Eckfeld unter französischer Herrschaft
1815 Eckfeld wird auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet
1910 Eröffnung der Bahnstrecke Gillenfeld – Wittlich mit Haltestelle in Eckfeld
1911 Anschluß der Ortschaft Eckfeld an das Kreiswasserwerk
1912 Vertragsabschluß mit der Stadt Trier über die Versorgung mit elektrischer Energie
1946 Eckfeld wird Teil des neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz
1970 Fertigstellung der Autobahn A1/48 AS (Autobahnanschlussstelle) Kaisersesch – AS Wittlich (2. Fahrbahn)
1973 1000 Jahre Eckfeld
1988 Gesamtstilllegung der Bahnstrecke Daun – Wittlich
1991 Urpferdchenfund und die „älteste Honigbiene der Welt“ im Eckfelder Trockenmaar (ca. 45 Mio. Jahre alt)
1999 Beginn Neu-/Umbau Bürgersaal – Einweihung November 2000
2000 Eröffnung Maare-Mosel-Radweg (MMR), Holzmaar / Kreisgrenze – Lieser
2003 Beginn Neubau Sportlerheim – Einweihung Juli 2004
2014 Anschluss an das überregionale Glasfasernetz durch die Firma Inexio (bis zu 100 Mbit/s)
2014 Eckfeld wird Teil der Verbandsgemeinde Wittlich-Land (vorher VG Manderscheid)
2016 Neubau der Teilstrecke Landesstraße L64 und Neugestaltung der Ortseinfahrt